SEMPRE – Soziale Innovation im ländlichen Raum

In SEMPRE testen soziale Dienstleister aus dem Ostseeraum Empowerment-Werkzeuge und fördern die Ko-Kreation neuer Dienstleistungen, wo die Aufrechterhaltung klassischer sozialer Dienstleistungen immer häufiger nicht mehr gewährleistet werden kann.

In ländlichen Regionen wird es angesichts des demografischen Wandels immer schwieriger, soziale Dienstleistungsangebote in Bereichen wie Bildung, Gesundheit und Mobilität vorzuhalten. Davon besonders betroffen sind benachteiligte Gruppen, z.B. Langzeitarbeitslose, Menschen mit Behinderung, ältere Menschen und MigrantInnen. Sie werden zunehmend vom sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Leben ausgegrenzt. SEMPRE stärkt einerseits die Teilhabe dieser Gruppen mit Hilfe eines Empowerment-Ansatzes, andererseits adressiert das Projekt die Anbieter sozialer Dienstleistungen, denen die Vorteile eines solchen Empowerments verdeutlicht werden sollen.

Auf lokaler, regionaler und transnationaler Ebene bauen die Partnerorganisationen Netzwerke auf, um in gemeinsamer Arbeit geeignete Empowerment-Ansätze zu identifizieren, zu entwickeln und zu testen. Das übergreifende Ziel von SEMPRE besteht darin, die Anbieter sozialer Dienstleistungen und benachteiligte Gruppen in die Lage zu versetzen, gemeinsam Bedarfe und Lücken im Angebot sozialer Dienstleistungen zu identifizieren und neue oder bessere Dienstleistungsangebote zu entwickeln. Diese Initiativen werden als “Mikroprojekte” gefördert und mit niedrigschwelligen Beratungsangeboten, aktivierenden Maßnahmen und dem Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten unterstützt. So sollen neue Genossenschaften, soziale Unternehmen, Nachbarschaftsinitiativen oder Vereine entstehen, die das SEMPRE-Projekt überdauern und so nachhaltig zur Verbesserung der Lebenssituation und der Teilhabe benachteiligter Gruppenbeitragen beitragen. Gleichzeitig sollen die Mikroprojekte zeigen, wie soziale Innovation die wirtschaftliche Dynamik und Attraktivität des ländlichen Raums stärken kann.

Während der dreijährigen Projektlaufzeit (2016-2019) wurde das Projekt von REM Consult im Projekt- und Finanzmanagement sowie in der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.