AREA 21 im Fachdiskurs

Über AREA 21 wurde zuletzt mehrfach in Fachmedien und anderen Veröffentlichungen berichtet. Diese Resonanz zeigt, dass das Projekt mit seinem Schwerpunkt auf kooperativen Ansätzen in der Energieplanung einen wichtigen Beitrag zu aktuellen fachlichen Diskussionen leistet.

Dabei findet das von AREA 21 entwickelte Kooperationsmodells, des sogenannten “EID” (Energy Improvement District) besonders viel Beachtung. In Anlehnung an das aus der Stadtplanung bekannte Konzept des “Business Improvement Districts” soll der EID zur besseren Vernetzung von Akteuren beitragen, die auf Stadtteilebene in Energieplanung involviert sind. Durch eine bessere Koordination ihrer Aktivitäten kann es gelingen, vorhandene Energiesparpotentiale stärker auszunutzen.

Was kann ein befristetes Kooperationsprojekt wie AREA 21 durch den Einsatz von Informationstechnologie und die modellhafte Erprobung neuer Kooperationsformen langfristig erreichen? Prof. Jörg Knieling antwortet in einem Kurzinterview mit dem BBSR (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung) visionär: Dank AREA 21 werden “innovative Kooperationsverfahren für Städte und Regionen zur Verfügung stehen, die es erleichtern, die Energieeffizienz in Bestandsquartieren zu verbessern. Ferner werden die Partnerstädte und -regionen bereits daran arbeiten, das innovative AREA 21-Instrumentarium weiterzuentwickeln”.

Diese und weitere Veröffentlichungen finden Sie hier:

REM Consult hat die Projektentwicklung von AREA 21 unterstützt und begleitet das Projekt nun im Finanz- und Projektmanagement.

Weitere Informationen