Neue Wege für Mobilität im ländlichen Raum

Nach drei Jahren Projektlaufzeit kann MAMBA („Maximizing Mobility and Accessibility of Services in Regions Affected by Demographic Change“) konkrete Ergebnisse für den ländlichen Raum vorweisen: Mehr Lebensqualität, Mobilität und Daseinsvorsorge im Allgemeinen. Von ländlichem Carsharing über Co-Working Spaces auf dem Land bis hin zu flexiblen Bedienformen im ÖPNV hat MAMBA ein breites Spektrum an Kleinprojekten realisiert. Zusammengenommen zeigen sie, wie Mobilität und die Erreichbarkeit von Dienstleistungen im ländlichen Raum gewährleistet werden können – trotz demografischer Herausforderungen und knapper öffentlicher Kassen.

Moobilität im ländlichen Raum: Mehr als nur von A nach B

Während Car-, Ride- und Bikesharing und viele weitere, neue Mobilitätsformen in Europas Metropolen bereits weit verbreitet sind, stehen ländliche Gemeinden vor der Herausforderung, dass sich diese (Geschäfts-)Modelle nicht ohne Weiteres in den ländlichen Kontext übertragen lassen. Darüber hinaus erschweren demografischer Wandel und begrenzte finanzielle Ressourcen für viele Gemeinden die Gewährleistung der infrastrukturellen Grundversorgung. MAMBA hat über einen Zeitraum von drei Jahren innovative und effiziente Mobilitätslösungen für den ländlichen Raum entwickelt. Dabei betrachtet MAMBA Mobilität aus einer ganzheitlichen Perspektive: Neben den Wegen von A nach B geht es in MAMBA auch um die Erreichbarkeit und Bereitstellung von Dienstleistungen an ländlichen Orten.

Einmal um die Welt: Der erste Transport-on-Demand-Service im ländlichen Lettland

Unsere Projektpartner aus Lettland haben in zwei ländlichen Regionen einen Transport-on-Demand-Dienst auf die Beine gestellt – den ersten Service dieser Art in Lettland überhaupt. Für die zum Großteil ältere Bevölkerung, die ohne eigenes Auto von Ärzten, Einkaugsmöglichkeiten und anderen Dienstleistungen abgeschnitten sind, hat dieses Angebot einen großen Mehrwert. Während der Testphase wurde das Angebot für über 2.000 Fahrten genutzt, dabei wurde eine Strecke von rund 40.000 Kilometern zurückgelegt.

Flexible und innovative Lösungen für Mobilität im ländlichen Raum

Weitere Beispiel aus MAMBA sind zum Beispiel ein Co-Working Space im südlichen Schweden – um Arbeitswege in die nächstgrößeren Städte einzusparen – das Carsharing-Angebot „mobine“ aus dem Landkreis Cuxhaven (Niedersachsen) oder ein Ridesharing-Dienst im Umland der dänischen Stadt Vejle – allesamt Angebote, die in größeren Städten schon lange ihren Durchbruch hatten, deren Umsetzung im ländlichen Raum aber ganz andere Herangehensweisen erfordert.

Weitere Informationen